Dark Mode On / Off

Goldene Milch – perfekt vor dem Zubettgehen

Tasse gefüllt mit goldener Milch

Goldene Milch oder Kurkuma-Milch, wie sie auch wegen ihres Hauptbestandteils genannt wird, ist Ayurveda-Freunden schon lange bekannt. Für viele von ihnen ist der wohlig warme Trunk längst eine lieb gewonnene Angewohnheit vor dem Zubettgehen. Die goldene Milch schmeckt hervorragend undsoll gegen die verschiedensten Beschwerden helfen.

Der ideale Drink, um das Immunsystem zu stärken

Regelmäßig ein Glas goldene Milch zu trinken, wirkt sich positiv auf deine Abwehrkräfte aus. Seinen positiven Effekt zieht der Schlummertrunk hauptsächlich aus dem enthaltenen Kurkuma und Kardamom – beiden Gewürzen wird heilende Wirkung zugesprochen. Außerdem soll der Drink die innere Harmonie des Körpers wiederherstellen.

Das brauchst du für goldene Milch:

  • 350 ml Milch (Mandel-, Hafer- oder Kuhmilch, je nach Geschmack)
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • ¼ TL Kardamom, gemahlen
  • kleines Stück frischer Ingwer (etwa 2 cm)
  • eine Prise gemahlener Pfeffer
  • eine Prise frisch geriebene Muskatnuss
  • 1 TL Honig (für Honig sollte die Milch nicht zu warm sein) oder Agavensirup

Wer die Milch als zu stark empfindet, reduziert anfangs einfach die Menge an Kurkuma und Pfeffer. 

So bereitest du die goldene Milch zu:

  1. Milch in einen Topf geben und bei niedriger Hitze erwärmen, aber nicht aufkochen!
  2. Den Ingwer schälen, reiben und zur Milch hinzugeben. Danach Kurkuma, Pfeffer, Zimt und alle anderen Gewürze hinzufügen und alles gut verrühren. 
  3. Die goldene Milch mit Honig oder Ahornsirup süßen. Die warme Milch durch ein Sieb gießen und aufschäumen. Fertig! Guten Appetit!

Kleine ayurvedische Gewürzkunde

Was weißt du über Kurkuma?

Kurkuma wird im Ayurveda die “Goldene Göttin” genannt. Kurkuma ist eines der am häufigsten von Ayurveda-Praktikern empfohlenen Kräuter zur Unterstützung der Verdauungsgesundheit. Es gilt als tridoshisch, was bedeutet, dass es gut für alle Doshas ist. Es hilft bei Verdauungsstörungen und reduziert überschüssige Hitze, die sich im Verdauungstrakt ansammeln kann. Es beseitigt auch Ama (Giftstoffe) im Verdauungssystem.

Kurkuma wirkt zudem im Blutkanal als Kreislaufstimulans, da es die Bildung roter Blutkörperchen unterstützt. Die heilende Substanz, die in Kurkuma enthalten ist, heißt Curcumin. Curcumin verleiht die goldgelbe Farbe und sorgt für die medizinische Wirkung von Kurkuma. Kurkuma kann zur inneren Heilung des Körpers beitragen und verleiht der Haut einen strahlenden, gesunden Glanz.

Was weißt du über Zimt?

Zimt gilt als einer der “drei Aromaten” und fördert die Durchblutung des Körpers. Wenn du also unter kalten Fingern und Zehen leidest, ist Zimt dein Freund! Zimt ist auch ein verdauungsförderndes Kraut, das bei der Assimilation und Absorption von Nährstoffen hilft. Zudem hat er eine wärmende Wirkung – ideal für Herbst, Winter und Frühling. In der Kräuterkunde gilt Zimt als entschlackend, da er die Feuchtigkeit im Körper hält; er wirkt jedoch auch schleimlösend, indem er überschüssigen Schleim und Stauungen bei Erkältungen und grippalen Infekten abtransportiert. Wir lieben den süßen, aromatischen Geschmack, den Zimt der goldenen Milch verleiht.

Möchtest du mehr über Zimt erfahren? Hier geht’s zu einem weiteren Blogartikel:

Möchtest du noch mehr über ayurvedische Gewürze wissen? Vielleicht interessiert dich das Büchlein von Dr. Smitha zu diesem Thema: